Projektland: Togo

Sauberes Trinkwasser

Ziel des Projektes: Bau von Trinkwasserbrunnen in Fünf Dörfern der Savannenregion Togos.

 

Hintergrund: Noch immer holen viele Menschen in der Savannenregion im Norden Togos ihr Trinkwasser auf offenen Tümpeln, Flüssen, oder kleinen Seen. Diese Wasserstellen sind auch die Tränken der Tiere. Dadurch werden Krankheiten übertragen. Besonders in der Trockenzeit betragen die Wege zu Wasserstellen oft viele Kilometer. In dieser Zeit sind viele Frauen und Kinder vor allem damit beschäftigt, das notwendige Wasser heranzuschaffen. Im Jahr 2008 wurden mit finanzieller Unterstützung der Fürsorge- und Bildungsstiftung in fünf Dörfern Trinkwasserbrunnen gebohrt. Die Einweihung der Brunnen am 13. Juli 2008 war ein großes Fest.

Projektland: Savannenregion im Norden Togos

Projektträger: IT Village in Dapaong/ Togo www.it-village-togo.de in Zusammenarbeit mit dem deutschen Verein Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. (DAZ) www.daz-eu.de


Ohne Schule geht es nicht

Ziel des Projektes: Verbesserung der Qualität des Unterrichts in dörflichen Grundschulen der Savannenregion Togos

 

Hintergrund: Im Schuljahr 2008/09 wurde für Grundschulen die Zahlung von Schulgebühren in Togo abgeschafft. Seit dieser Zeit besuchen fast alle Kinder die 1. Klasse. Aber nur wenige erreichen in den Dorfschulen der Savanne den Abschluss der Grundschule (Klasse 6). Es fehlen Lehrer, Klassenräume, Schulmaterial, eigentlich alles, was für einen guten Schulunterricht nötig ist. Klassen mit über 100 Schülern sind keine Seltenheit. Mit dem Projekt "Ohne Schule geht es nicht!" wurde im Schuljahr 2006/07 ein umfangreiches Förderprogramm gestartet. Dabei geht es um Gehälter für zusätzliche Lehrer, Einrichtung von Bibliotheken, Schulmaterial für Kinder aus armen Familien, Anschaffung von Lehrmaterial und Schulerweiterungsbauten. Im BONITA-Haus, dem Ausbildungszentrum Dapaong, werden außerdem Weiterbildungsmaßnahmen für Dorfschullehrer angeboten. Ziel ist es, dass alle Kinder im Fördergebiet die Grundschule besuchen und die Voraussetzung dafür geschaffen werden, dass sie sie erfolgreich abschließen können.

Projektland: Savannenregion im Norden Togos

Projektträger: IT Village in Dapaong/ Togo www.it-village-togo.de in Zusammenarbeit mit dem deutschen Verein Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. (DAZ) www.daz-eu.de


Honig der Savanne

Ziel des Projektes: Durch den Aufbau von Imkervereinen, eines Aufkauf- und Vermarktungsnetzes und einer Verarbeitung von Honig -und Wabenprodukten sollen für arme Familien in der Savanne nachhaltige Einkommensmöglichkeiten geschaffen werden.

 

Hintergrund: In den Dörfern der Savanne ist die Armut sehr groß. Die Menschen leben vor allem von der Substenzwirtschaft. Die Erträge auf den Feldern sind rückläufig. Abholzungen und Brandrodungen, extreme Trockenzeiten und starke Regengüsse sind Gr/uuml;nde für die Verschlechterung der Qualität der Böden. Die trockene Savanne ist für Bienen ein sehr gut geeigneter Lebensraum. Ihr Honig hat eine sehr gute Qualität und einen interessanten Geschmack. Imkerei wird traditionell in der Savanne betrieben. Mit diesem Projekt sollen die einzelnen Stufen von der Honiggewinnung bis zum Verkauf verbessert werden. In über 100 Dörfern wurden Imkervereine gegründet. Der Einsatz von Magazinbienenkästen (Langstroth) hat begonnen. Maschinen zur Verarbeitung wurden aus Deutschland eingeführt. 2011 wurden über 10 t Honig gewonnen. Ab 2013 soll eine dreijährige Imkerausbildung im BONITA-Haus, dem Ausbildungszentrum in Dapaong, angeboten werden.

Projektland: Savannenregion im Norden Togos

Projektträger: IT Village in Dapaong/ Togo www.it-village-togo.de in Zusammenarbeit mit dem deutschen Verein Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. (DAZ) www.daz-eu.de


BONITA-Haus\\ ein Ausbildungszentrum in Dapaong

Ziel des Projektes: Aufbau einer Ausbildungsstätte in der Provinzhauptstadt Dapaong

 

Hintergrund: Die Savannenregion gehört zu den ärmsten Regionen Togos. Schulische und berufliche Ausbildung sind zentrale Mittel der Armutsbekämpfung. Berufliche Ausbildungsstätten fehlen in der Savannenregion. Selbst die meisten Lehrer an den Dorfschulen sind nur angelernt. Im BONITA-Haus sollen ihnen Weiterbildungsmaßnahmen angeboten werden. Zwei- bzw. dreijährige Ausbildungsprogramme sollen für Maurer, Schlosser, Tischler, Zimmerer, Informatiker und Sekretärinnen angeboten werden. Außerdem sind für junge Menschen Aufklärungskurse zu Fragen der Gesundheit und Hygiene, AIDS, Alkohol und Drogen geplant. Der Bau läuft unter der Regie des Berliner Architekten Diébédo Francis Kéré. Er stammt aus dem Nachbarland Burkina Faso. Er hat traditionelles Bauen mit Lehm durch Modifizierung des Materials und durch Anwendung neuer Konstruktionsprinzipien zu einer dauerhaften und raumklimatisch hochwertigen Bauweise weiter entwickelt, siehe www.fuergando.de

Projektland: Savannenregion im Norden Togos

Projektträger: IT Village in Dapaong/ Togo www.it-village-togo.de in Zusammenarbeit mit dem deutschen Verein Deutsch-Afrikanische Zusammenarbeit e.V. (DAZ) www.daz-eu.de