Projektland: Guatemala

Escuela BONITA \\ Schulbauprojekte in Guatemala

Ziel des Projektes: Durch die Finanzierung von Bildungsprojekten sollen die Indigenas dabei unterstützt werden, aktiv am Entwicklungsprozess in ihrem Land teilzunehmen und diesen mitzugestalten.

 

Hintergrund: Guatemala ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. In einer hohen Analphabetenrate sind viele Probleme begründet, wie z. B. Armut und Ausgrenzung bei politischen Entscheidungen. Esperanza e.V. engagiert sich in Gebieten, in denen mehrheitlich die indigene Bevölkerung, die Nachfahren der Mayas, lebt. Diese sind in Guatemala in vielerlei Hinsicht massiv benachteiligt. Durch die Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten soll diesen sozial Benachteiligten die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erleichtert werden. Bedingung ist eine hohe Eigeninitiative. Nur auf Antrag der indigenen Dorfgemeinschaft sowie der Zusage einer engen Kooperation und aktiven Mitarbeit finanziert Esperanza e.V. einen Schulbau bzw. -anbau. Bereits 36 Schulbauprojekte wurden zwischen 1992 und 2008 von Esperanza e. V. in Guatemala finanziert.

 

Projektträger: Esperanza e. V.