Projektland: Ghana

Schulbildung und Betreuung von Straßenkindern \\ Die BONITA-Schule

Ziel des Projektes: Errichtung eines Schulgebäudes zur Betreuung von Straßenkindern.

 

Hintergrund: Die Deutsche Silke Rösner begann im Jahr 1997 gemeinsam mit einer kleinen Gruppe aus Deutschland Hilfsgüter und Spendengelder zu sammeln, um den Menschen in Ghana, die auf der Straße leben, zu helfen. Ein in Deutschland lebender Ghanaer stellte ihr in Ghana ein Haus zur Verfügung. Nachdem 1998 der erste Container mit Hilfsgütern versandt wurde und die Hausrenovierung fertig war, konnte erstmalig 15 Straßenkindern ein Dach über dem Kopf gegeben werden. In einem Vorort von Accra wurde 2007 die BONITA-School fertig gestellt mit einem Kindergarten, einer Grundschule (1. - 6. Klasse) und einer Mittelschule (7. - 9. Klasse) mit Computerraum. Heute leben 70 Kinder zwischen 1 bis 20 Jahren im Kinder Paradise BONITA-School-Projekt. Die Kinder haben bei "Mama Silke" ein neues Zuhause gefunden. Hier können sie die schrecklichen Erfahrungen von Hunger, Not und Gewalt in Gesprächen verarbeiten und endlich wieder lachen.

Projektträger: Madamfo Ghana Bettina Landgrafe e. V.

Projektleiter: Frau Silke Rösner

 


Die BONITA-Lepraklinik

Ziel des Projektes: Bekämpfung und Behandlung der Lepra. Ziel ist es, den Leprapatienten eine regelmäßige Behandlung zukommen zu lassen. Die Wunden werden versorgt und es wird einmal am Tag eine warme Mahlzeit ausgegeben.

 

Hintergrund: Madamfo Ghana kümmert sich um die medizinische Versorgung von Leprapatienten in der Volta Region. Dort stellte sich ein großes Hindernis in den Weg. Bis jetzt war eine kleine Poliklinik für die Versorgung der Patienten verantwortlich. Um diese Klinik zu erreichen war die Überquerung der Hauptstraße nötig. Für viele der Patienten war dies nicht möglich, da sie durch ihre Verstümmelungen auf allen Vieren kriechen und diejenigen mit Rollstuhl oder Gehhilfen auch kaum eine Chance haben, die viel befahrene Straße sicher zu überqueren. Hier fehlt es an einfachsten Dingen, wie zum Beispiel genügend Verbandsmaterial und Nahrung für die Patienten. Deshalb baute Madamfo Ghana, seit Januar 2010, eine kleine Krankenstation mit Küche und Speisesaal für die Leprapatienten. Die Fertigstellung war im August 2010. Feierlich eingeweiht wurde die Klinik am 23. September 2010, in Anwesenheit des Vorsitzenden der Fürsorge- und Bildungsstiftung. Dort werden die Wunden nun täglich verbunden und die Patienten bekommen einmal am Tag eine warme Mahlzeit.

Projektträger: Madamfo Ghana Bettina Landgrafe e. V.

 


Die BONITA Community Clinic \\ Projekt Gesundheit

Ziel des Projektes: Eines der wichtigsten Anliegen des Vereins ist die Gesundheitsversorgung der Menschen. So vielen Menschen wie möglich soll der Zugang zu qualifizierter medizinischer Behandlung ermöglicht werden.

 

Hintergrund: In Ghana herrscht im Gesundheitssystem das so genannte Cash and Go. Erst die Bezahlung, dann die Behandlung. Hat der Patient kein Geld, wird er gar nicht oder nur unzureichend versorgt. Bettina Landgrafe hat viele Situationen erlebt, in denen sogar schwer verletzte Patienten in akuter Lebensgefahr nicht behandelt wurden. Als examinierte Krankenschwester konnte sie diese Situation nicht hinnehmen und wollte etwas daran ändern. In einem kleinen Dorf in der Ashanti-Region half Bettina beim Aufbau und der Ausstattung einer Buschklinik. Sie unterstützt diese jedes Jahr mit mehreren tausend Euro, für die Medikamente und Verbandsmaterial eingekauft werden. Auch in der Brong-Ahafo Region gab es im Umkreis keine medizinische Versorgung. Mit Hilfe von Spenden entstand dort ebenfalls eine Buschklinik. Sie besteht aus Notaufnahme mit Apotheke, Entbindungsstation, sowie einer Männer- und einer Frauenstation. Im Einzugsgebiet leben ca. 50.000 Menschen. Das medizinische Personal, drei Krankenschwestern, eine Hebamme und ein Medical Officer sind vom ghanaischen Staat gestellt worden. Die Instandhaltung und Pflege des Gebäudes übernimmt Madamfo Ghana.

Projektträger: Madamfo Ghana Bettina Landgrafe e. V.

 


Die BONITA Community Clinic \\ Projekt Gesundheit

Ziel des Projektes: Ziel dieses Projektes ist es, die Opfer von Kinderhandel zu identifizieren, aus der Notlage herauszuholen, zu reintegrieren und zu rehabilitieren; zusätzlich sollen gefährdete Kinder vor den schlimmsten Formen der Kinderarbeit geschützt werden.

 

Hintergrund: Am Voltasee, im Osten Ghanas, werden Kinder ab dem Kleinkindalter als billige Arbeitskräfte zum Fischen missbraucht. Bettina Landgrafe und ihr ghanaischer Partner, der Verein Community Development Concern, kurz CDC, sowie ein Vertreter des lokalen Wohlfahrtsministeriums, des Fischereiministeriums und der traditionellen Autoritäten besuchten zwei Fischerdörfer am Voltasee. Ein Dialog, gemeinsam mit allen betroffen Gruppen, wurde angestoßen. Bettina Landgrafe führte viele Gespräche, insbesondere mit den Fischern, um herauszufinden, wie man den Kauf und Verkauf von Kindern verhindern kann. Durch die Kooperation mit den betroffenen Gruppen konnten bislang 58 Kinder gerettet werden. Die Kinder werden in einem Kinderheim untergebracht und mit Nahrung und Kleidung versorgt. Sie gehen zur Schule und werden medizinisch und psychologisch betreut. In den Fischerdörfern wurde ein Fischfarm-Programm gestartet. Dies bekämpft direkt die Ursache des Kinderhandels: die Armut. Den Fischern wird ein Einkommen gesichert , so dass sie auf die Kinder als billige Arbeitskräfte verzichten können.

Projektträger: Madamfo Ghana Bettina Landgrafe e. V.