Projektland: Benin

Patenschaften für Kinder und Jugendliche // Schulische und berufliche Ausbildung

Ziel des Projektes: Verbesserung der Trinkwasserversorgung und Hygiene im ländlichen Norden Benins Hintergrund: Die Gemeinde Kouandé ist eine der Gemeinden im Norden Benins, wo ein Grossteil der Bevölkerung noch keinen oder keinen ausreichenden Zugang zu qualitativ gutem Trinkwasser hat. Die BewohnerInnen haben nur die Möglichkeiten, ihr Wasser entweder aus Wasserlöchern, Flüssen oder offenen und ungeschützten Brunnen zu schöpfen. Dadurch werden oft Krankheiten übertragen und die Wasserstellen sind zum Teil weit entfernt. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass eine Wasserquelle mit sauberem Trinkwasser nicht garantiert, dass das Wasser zum Zeitpunkt des Trinkens noch sauber ist. Dies liegt daran, dass oft grundlegende Hygieneregeln beim Transport und der Aufbewahrung nicht eingehalten werden.

 

Ziel des Projekt: Die Lebensbedingungen in der Gemeinde Kouandé im Norden Benins durch eine nachhaltige Trinkwasserversorgung und bessere Siedlungshygiene zu verbessern, indem offene Brunnen saniert und geschützt werden. Die dafür notwendigen Fachkenntnisse, Kompetenzen und Ressourcen der Gemeindebehörden und lokalen Dienstleister im Bereich Wasser und Siedlungshygiene sollen wesentlich gestärkt werden. Zudem sollen die DorfbewohnerInnen einfache Methoden zur Trinkwasserbehandlung auf Haushaltebene kennen und diese auch anwenden lernen. Im Jahr 2013 wurden mit der Förderung der Fürsorge- und Bildungsstiftung in fünf Dörfern Trinkwasserbrunnen saniert und die Bewohner über die Zusammenhänge zwischen Wasserqualität, Hygiene und Gesundheit aufgeklärt.

 

Projektträger: HELVETAS. HELVETAS ist eine NGO, die sich der Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Menschen in Entwicklungsländern verpflichtet. www.helvetas.de

 

 

 

Vorher: Ungeschützter, offener Brunnen mit Tretpumpe

Nachher: Sanierter, geschützter Brunnen mit Zieheimer